header org
kirche_seite1
Grundschule1
muehlenkotten
previous arrow
next arrow

Oppenwehe

Gemeinde: Stemwede
Einwohnerzahl: 2038 (31.12.2020)

​Ortsheimatpfleger
Dirk Priesmeier
Oppenweher Str. 60
32351 Stemwede-Oppenwehe
Tel.-Nr.  05773 99 15 33    Mobil-Nr.: 0170 48 93 992
E-Mail:
dirk_priesmeier@hotmail.com

Für weitere Informationen:
www.oppenwehe.de

Das Dorf:

Der Ort Oppenwehe ist innerhalb der Gemeinde Stemwede mit 28 km² und 2125 Einwohnern der drittgrößte Ort.
Urkundlich erwähnt ist Oppenwehe zum ersten mal im Jahre 1227 und gleich darauf in 1235 als es dem Kloster in Levern zugerechnet wird.
Heute ist Oppenwehe ein moderner Ort mit einem Kindergarten und einer Grundschule mit Turnhalle, die zusammen mit Kirche und Friedhof im Zentrum liegen.
Der Ort ist geprägt durch die Landwirtschaft und hat keinen Ortskern.
Der Kindergarten liegt in evangelischer Trägerschaft und es können dort über 60 Kinder durch Erzieherinnen vom ersten bis zum sechsten Lebensjahr betreut werden. Die nahe gelegene Grundschule mit 7 bis 8 Klassen hat ein Angebot auch in den Nachmittagsbereich.
Direkt daran angeschlossen ist eine Turnhalle mit Fitnessräumen. Durch den örtlichen Sportverein gibt es ein großes Fitnessangebot.
In zwei Wohnsiedlungen gibt es verkehrsberuhigte Zonen. Hier sind auch gepflegte Kinderspielplätze vorhanden.

Mit über 35 eingetragenen Betrieben hat Oppenwehe einen sehr hohen Beschäftigungsgrad. Seit dem Jahre 2014 ist zudem eine schnelle Internetanbindung per Glasfaser verfügbar. Auszeichnend für Oppenwehe ist das Vereinsleben, in dem fast alle Einwohner sich in ihrer Freizeit wohl fühlen und das Miteinander in mehr als 16 Vereinen vielfach genießen. So hat der örtliche Schützenverein mit seinem Leistungsstützpunkt NRW eine moderne Schießanlage geschaffen, die weit über die Grenzen bekannt ist. Auch sind durch Vereine viele touristische Ziele entstanden und werden in Freizeitarbeit erhalten. Eine Nachbildung der ersten Oppenweher Kapelle wird durch den Klusverein getragen. Die Mühlengruppe sorgt sich an vielen Sonntagen um die Besucher, die das Mühlengelände mit einer historischen Bockwindmühle besuchen. Die Freunde der Heide haben in ihrer Vereinsarbeit viele Wege im Oppenweher Moor angelegt. Diese Moorlandschaft ist Teil des Naturparks Dümmer und ist ein bekanntes Naherholungsgebiet. Die weit hin bekannten Gastronomiebetriebe „Meier´s Deele“ und „Moorhof Huck“ bieten ein umfangreiches Programmangebot mit Ausflügen und kulinarischen Erlebnissen.

Neben der evangelischen Kirche im Zentrum gibt es auch eine türkisch-islamische Gemeinde die sich in Oppenwehe beheimatet fühlt und hier ihr Gebetshaus errichtet hat. Durch Partnerschaften der Kirchengemeinde nach Tansania und England finden ein jährlicher Besucheraustausch statt. So fühlen sich auch andere Kulturen in Oppenwehe wohl und genießen das vielfältige ruhige Miteinander.

Im Jahre 2003 beging Oppenwehe seinen 775. Jahrestag der Ersterwähnung, was am 14. September des Jahres mit einem großen Festumzug und über 30.000 Besuchern gefeiert wurde. Aus diesem Anlass wurde die Oppenweher Klus im Maßstab 1 : 2 von den Bürgern Oppenwehes nachgebildet; die Künstlerin Claudia Hassebrock schuf die Bleiverglasung für die neuen acht Fenster. Das Kreuz des Turmes wurde in Handarbeit von der Gießerei Heinrich Meier in Rahden gegossen. Es ist beidseitig beschriftet; auf der Vorderseite steht „775 Jahre Oppenwehe“, auf der Rückseite „Alte Klus“ geschrieben. Die Original Klus war 1648 erstellt worden und bis in die 20er Jahre fanden dort eingeschränkt Gottesdienste statt.

 

Infrastruktur:

Grundschule mit Turnhalle mit 6 bis 7 Klassen, OGS (Offene Ganztagsschule) mit 3 Erzieherinnen,
Kindergarten mit Turnhalle und großem Außengelände, zwei verkehrsberuhigte Siedlungsgebiete,
35 eingetragene Betriebe, eine Bäckerei mit Lebensmittelgeschäft, zwei Gastronomiebetriebe mit Übernachtungsmöglichkeiten,einen Schnellimbiss, ein Modegeschäft, 20 Vereine und Gruppierungen, Breitbandanschluss, evangelisches Gemeindezentrum, türkisch-islamische Gemeinde, Oppenweher Moor (Teil des Naturparks Dümmer), Sportanlagen mit Vereinsheim, Schießanlage Leistungsstützpunkt NRW, Mühlengelände mit historischer Windmühle, mehrere Kunsthandwerker,
Klusgelände mit historischem Klus-Nachbau (Kapelle), evangelischer Friedhof

Vereine bzw. Gruppierungen (und die jeweiligen Ansprechpartner) im Ort
Lustige Heideböcke (Lars Köllner),
Freiwillige Feuerwehr (Paul Melcher),
Kyffhäuser Kameradschaft (Jürgen Peglow),
Landfrauen Oppenwehe (Michaela Spreen),
Landwirtschaftlicher Ortsverein (Christian Melcher),
Laienspielschar Oppenwehe (Stephan Köllner),
Mühlengruppe Oppenwehe (Karl-Heinz Bollmeier),
Oppenweher Klus e.V. (Hans-Jürgen Lüker),
Posaunenchor Oppenwehe e.V. (Jutta Jahn-Schäffer)
Rassegeflügelzuchtverein Oppenwehe (Marco Spreen),
Sozialverband Oppenwehe (Elisabeth Möller),
Schützenverein Oppenwehe (Matthias Spreen)
Spielmannszug Oppenwehe (Christina Aurich),
Sportverein Oppenwehe (Ralf Nünke),
Wir in Oppenwehe e.V. (Dirk Priesmeier)

Weitere Infos:

Touristische Ziele:

Oppenweher Moor:
Im Norden von Oppenwehe liegt das Oppenweher Moor. Es gehört zum Naturpark Dümmer. Verschiedene Rundwanderwege ermöglichen einen Streifzug durch die Moor- und Wiesenlandschaft. Im Infopavillon ”Moorblick”ist die Geschichte des Moores zu erfahren. Dargestellt ist die Entstehung, Bedeutung und Schutz des Moores. Auf vielen ausgezeichneten Wanderwegen kann die Moorlandschaft durch den Besucher erschlossen werden.

Bockwindmühle:
Erbaut 1705, um 1870 umgesetzt, 1989/92 voll-ständig restauriert. Mit Pappelholz verbretterter Kasten einschl. zweier Seitentaschen, rechts-drehende Segelflügel. Funktionfähig sind der Schrotgang und über aufgedoppeltes Kammrad und Stirnrädern Mehlgang mit Beutelkiste und ein Graupengang. 2 ehemalige Fachwerkscheunen (davon eine mit einer Ausstellung im Dachgeschoß: Handwerks-, Haushalts-, Arbeitsgeräte von anno dazumal-) für Besucherbetreuung.

Klus (Nachbildung)auf dem alten Friedhof:
Nachbildung (Verhältnis 1:2) der 1648 erbauten Kapelle, die in den 30er Jahren abgerissen wurde.

Leistungsstützpunkt für den Schießsport in NRW
Ein wesentliches Bauprojekt für Oppenwehe war und ist der Leistungstützpunkt. Hier finden eine Vielzahl von Rundenwettkämpfen in Bezug auf den Schießsport statt. Mit 15 Pistolen mehreren KK Schießständen und einer Vielzahl von Luftgewehrschießständen ist der Stützpunkt weithin überregional bekannt. Seit 2002 sind zudem mehrere elektronische Meyton Anlagen installiert worden, die die Ergebnisse unmittelbar in den Zuschauerraum übertragen.

Straßennamen:
Neue Straßennamen wurden 1993 in Stemwede eingeführt,
bis dahin galten die Alten Hausnummern.
Zur Übersicht:
Oppenwehe_Alte Hausnummern_Neue Straßen