previous arrow
next arrow
Slider

Dielingen

Gemeinde: Stemwede
Einwohnerzahl: 2097  (Stand 31.12.2020)

Ortsheimatpfleger
Theodor Frenzel
Dielinger Straße 6
32351 Stemwede- Dielingen
Telefon: 05474  64 87
E-Mail:
  Theo10@online.de

Weitere Informationen:
www.Dielingen.de

Das Dorf:

Dielingen liegt nördlich einer eiszeitlichen Endmoräne, dem Dielinger Klei (91m), in der norddeutschen Tiefebene. Den Ort teilt die Eisenbahnlinie Paris – Kopenhagen in ‚das Dorf‘ auf der Ostseite und ‚Reiningen‘ westlich der Strecke. Auf zwei Seiten wird Dielingen von Niedersachsen begrenzt, was zu intensiven Verbindungen zum Nachbarland führt. Die meistgelesene Tageszeitung in Dielingen kommt aus Niedersachsen und zur Dielinger Kirchengemeinde gehört das niedersächsische Stemshorn.

Zentrales Gebäudes des Ortes ist die St. Marien-Kirche, das älteste Gebäude in Stemwede und den umliegenden Gemeinden. Der heutige Bau wurde Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet. Die Kirche steht auf einem historischen Standort. Bereits um 800 war in Dielingen eine Kirche. Unter anderem von hier aus fand die Christianisierung der Region statt. Dielingen war das geistliche Zentrum der Region Stemweder Berg von Hunteburg in heutigen Niedersachsen bis nach Rahden im heutigen Westfalen.

Die St. Marien-Kirche beherbergt mit der barocken Orgel von ca. 1650 ein außergewöhnliches Schmuckstück der Kirchenmusik. Dieses Schmuckstück wird seit nunmehr 50 Jahren von einem außergewöhnlichen blinden Organisten gespielt, der weit und breit seines Gleichen sucht.

Eine besondere Entwicklung nahm Dielingen ab den 60 ziger Jahren. Die Fabrik von Dr. Jürgen Ulderup (heute ZF) brachte Arbeit und in der Folge auch Arbeiter aus anderen Nationen, insbesondere aus Italien und Portugal, nach Dielingen. Das Dorfleben in Vereinen und Gruppen war dadurch bunter als in den Nachbarorten.

Bis zur Gebietsreform 1972/73 war Dielingen Verwaltungszentrum mit dem Amt Dielingen-Wehdem. Von da an war in Dielingen ein Teil der dezentralen Verwaltung der Gemeinde Stemwede beheimatet. Im Jahre 2012 wurde die Verwaltung der Gemeinde Stemwede in Levern zentralisiert.

Besonderheiten des Ortes:

Bemerkenswert ist eine christliche Bruderschaft, die seit 1654 das Beerdigen der Toten übernimmt. Gegründet in der Pestzeit, von Männern, die auf Gott vertrauten, werden noch heute von einer alle zwei Jahre wechselnden Gruppe von Männern die Toten zu Grabe getragen. Ein Kronleuchter in der St. Marien-Kirche zeugt von dieser fast 400 Jahre alten christlichen Tradition in Dielingen.

Die Geschichte dieser Bruderschaft ist in dem Buch „Das Dorf Dielingen im Wandel der Zeiten“ dokumentiert, dass von der „St. Matthäus Bruderschaft zu Dielingen“ anlässlich des 350. jährigen Bestehens im Jahre 2003 herausgegeben wurde

Infrastruktur:

Musikkindergarten (Rotes Kreuz) und Musikschule
Sporthalle mit Sportplätzen, Sportlerheim des TuS Dielingen
Tennisplätze und Tennisheim des TC Dielingen
Schiesssortanlage und Schützenhalle des Schützenvereins Reiningen
Raum für Gemeinde

Seniorenheim in der ehemaligen Hauptschule

Volksbank und Sparkasse,
Ärzte und Apotheke
Handwerk, Einzelhandel und Supermarkt
Poststelle

Dorfleitbild / Zukunftskonzept:

Dielingen ist ein lebendiger Ort, in dem motivierte Bürger sich ehrenamtlich engagieren und die daran arbeiten, die vorhandenen Strukturen zu einem lebendigen Netzwerk auszubauen.

Die finanziellen Mittel stehen u.a. durch die Förderstiftung Dielingen-Drohne, Finanzmittel der Vereine bzw. durch Spenden zur Verfügung. Personelle Ressourcen sind in den diversen ehrenamtlichen Einrichtungen vorhanden, die, unterstützt von der politischen Gemeinde, aktiv daran mitwirken, dass

1. ein attraktives Leben in der Gemeinde und im Ort für eine nächste Generation möglich ist.
2. eine auskömmliche Infrastruktur für alle Bedürfnisse des öffentlichen Lebens aufrechterhalten bzw.
an die zukünftigen Bedürfnisse angepasst wird.

Die gemeinsame spirituelle Lebensgestaltung der Vergangenheit wird für die Zukunft in neuer Form aktiviert, um Jung und Alt, als Ausdruck lebendiger Ortsgemeinschaft, zusammen zu bringen zum gegenseitigen Nutzen und zur Verbesserung der Lebensqualität.

Dazu dient der „Raum für Gemeinde“ – im Sinne der Erbauer dieses Hauses – als kultureller Treffpunkt und Mittelpunkt des Ortsgeschehens.

Straßennamen:
Neue Straßennamen wurden 1993 in Stemwede eingeführt,
bis dahin galten die Alten Hausnummern.
Zur Übersicht:
Dielingen_Alte Hausnummern_Neue Straßen